Was muss ich bei einem Trampolinkauf beachten ?

Ein Trampolin ist eine beliebte Vorrichtung, die nicht nur für einen ausgelassenen Spaß sorgt, sondern gleichsam eine tolle Variante darstellt, damit sich Kinder richtig austoben und ausgiebig bewegen können. Aus diesem Grund ist es schön, wenn Kinder über ihr eigenes Gartentrampolin verfügen und dieses nach Lust und Laune benutzen können. Trampoline gehörten früher zu den Sportgeräten, werden jedoch derzeit in vielen Freizeiteinrichtungen, auf Spielplätzen und in privaten Gärten als Spielgeräte eingesetzt.

Gartentrampolin
Das Gartentrampolin ist eine Sonderform des Trampolins, die sich wegen ihrer materialseitigen und bautechnischen Konzeption und Beschaffenheit für den Einsatz in Außenbereichen eignet. Die verwendeten Herstellungsmaterialien besitzen solche Eigenschaften, die es ermöglichen, dass ein Gartentrampolin sowohl in den Winter- als auch in Sommermonaten im Garten verbleiben kann. In Abhängigkeit von den abweichenden Durchmessern und bei rechteckigen Trampolinen von den variierenden Seitenbemaßungen können diese nicht nur von Kindern, sondern ebenfalls von Erwachsenen genutzt werden.

Formen von Gartentrampolinen
Die herkömmliche Grundform der Gartentrampoline ist die kreisrunde Gestalt. Abweichend von dieser Norm werden als Alternative dazu gleichsam Gartentrampoline angeboten, die rechteckig sind. Typische Durchmesser für Gartentrampoline liegen in einem Bereich zwischen mindestens drei und maximal sechs Metern.

Bauteile
Grundsätzlich besteht ein Gartentrampolin aus einem stabilen und kippsicheren Gestell. Dieses wird für eine ausreichende Belastungsfähigkeit überwiegend aus robusten Metallstangen gefertigt. An der Oberseite des Gestells befindet sich die Sprungfläche, die aus einem Begrenzungssegment ebenfalls aus Metall gefertigt wird. Die Ränder dieser Begrenzung sind mit Federelementen aus Stahl bestückt, welche als Aufnahmevorrichtung für das Sprungtuch oder das Trampolinnetz benötigt werden. Das Sprungnetz ist bis zu einem gewissen Grad elastisch und besteht meist aus synthetischen textilen Stoffen. Um die Sicherheit und das Sprungerlebnis zu verbessern, werden bei modernen Gartentrampolinen sogenannte Sprungmatten verwendet, die mit dehnbarem und teilweise widerstandsfähigem Kunststoff in abweichenden Stärken ausgestattet werden.
Neben dem Gestell und der Sprungmatte gehören zu einem sicheren und unfallfreien Gartentrampolin ein Sicherheitsnetz und eine Aufstiegsleiter. Aufstiegsleitern werden meist in Form von Zubehör geliefert. Um den Zwischenraum zwischen dem Randbereich mit Federbefestigungen sowie der Sprungmatte abzudecken, damit keine Verletzungsgefahr besteht, werden die Gartentrampoline mit einer Randabdeckung versehen. Diese wird durch die Verwendung von fest positionierbaren Klettverschlüssen verrutschsicher fixiert.

Materialbeschaffenheit
Die für die Herstellung der Gartentrampoline müssen den geforderten Ansprüchen in Bezug auf Sicherheit, Wetterfestigkeit und Stabilität gerecht werden und die gewünschten Gebrauchseigenschaften gewährleisten. Dies ist nur dann umsetzbar, wenn witterungsresistente, korrosionsfreie und sichere Werkstoffe verwendet werden.
Da alle Gartentrampoline vor ihrem Eintritt in den Handel einer Prüfung durch den TÜV unterzogen werden, sind sie zuverlässig und werden den Vorschriften der EN77, einer spezifischen CE Normierung gerecht. Nicht nur die Materialien, sondern auch die aufwendigen serienmäßigen Verarbeitungen tragen dazu bei, dass die Gartentrampoline eine lange Lebensdauer besitzen. Wichtig sind in diesem Zusammenhang insbesondere die Nahtgestaltungen. Diese werden bei den meisten Modellen in einer achtfachen Ausführung umgesetzt, sodass die Nähte auch bei großer Beanspruchung und Belastung nicht reißen können.

Und hier die Wikipedia Trampolin Seite unbedingt anschauen